Blätterbare PDF Freeware gefunden! (Windows & Mac)

Blätterbare PDF Freeware gefunden! (Windows & Mac)

Das Erstellen eines blätterbaren PDF Dokuments mit Hilfe eines Online Services war bis jetzt sehr schwierig. Es gibt kaum kostenlose Software auf dem Markt, die die Aufgabe gut erfüllen. Aber ich habe zum Glück die perfekte blätterbare PDF Freeware entdeckt.

Für alle, die ihre Leser mit blätterbaren Dokumenten beeindrucken möchten, stellt der kostenlose Service von www.Yumpu.com die passende Lösung dar.

Große PDF Dateien sind meist mit ewigen Ladezeiten verbunden. Hier ergibt sich ein riesen Problem. Denn ein Seitenaufbau, der endlos lange dauert, kann User davon abhalten, sich mit einem Thema näher zu befassen. Allerdings kannst du diesen Harken des PDF Formats ganz einfach umgehen. Schließlich ist es mit der blätterbare PDF Freeware von Yumpu möglich eine großen PDF Datei umzuwandeln. Die komprimierte HTML Datei ist dann nicht mehr so komplex und wesentlich leichter. Als tolles Blättermagazin kannst du deinen Content ganz leicht auf jeder Website integrieren.

So nutze ich persönlich mein neues Blättermagazin

Ich selbst koche und backe sehr gern. Und interessiere mich überhaupt schon lange für gesunde Ernährung, die trotzdem lecker schmeckt. Auch weitere Gesundheitsthemen reizen mich. Ich schreibe auch sehr gern darüber. Seit einer Weile habe ich einen Blog über diese Thematik, in dem ich auch immer wieder neue Rezepte einbinde. Weil ich sehr gern und sehr viel schreibe, rutschen die alten Rezeptideen natürlich in so einem Blog schnell nach unten. Da hatte ich die Idee, doch einmal die interessantesten davon festzuhalten.

Von vielen dieser Gerichte habe ich deshalb auch Fotos gemacht. Außerdem habe ich zum Teil auch die Zubereitungs-Schritte mit der Kamera festgehalten. Anschließend habe ich mit den Bildern eine PDF Datei gestaltet. Aber die war aufgrund der vielen Bilder dann so komplex, dass die Ladezeiten sehr lange dauerten. Über den Tipp einer Freundin fand ich Yumpu. Mit der blätterbare PDF Freeware konnte ich die Datei umwandeln lassen. Mein erstes blätterbares Online-Kochbuch habe ich ganz oben auf meinem Blog eingebunden. So fällt er den Besuchern direkt ins Auge. Bei Yumpu ist es über die Rubrik „“Essen““ nun auch gleich von vielen neuen Lesern gut zu finden. Und das hat neues Leben in meinen Blog gebracht.

Beispiel eines Rezeptbuchs (Muster)

Der Spezialist für blätterbare PDF Freeware

Bei www.Yumpu.com schlagen die User mit jeder dort umgewandelten PDF Datei gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Einerseits erhalten sie über die kostenlose Möglichkeit der Online-Komprimierung eine ganz tolle blätterbare PDF Freeware. Anderseits ist die Handhabung kinderleicht. Du brauchst dich auf dieser Plattform nur zu registrieren und kannst sofort loslegen. Einfach die PDF hochladen, die Anleitung befolgen und im Handumdrehen hast du dein kostenloses Blättermagazin. Dieses kannst du überall leicht einbinden. Außerdem ist die Datei nicht mehr so komplex.

Dabei verliert dieses Dokument in keiner Weise an Qualität. Es ist nur viel handlicher und leichter zu bedienen, wenn es sich später jemand im Internet anschauen möchte. Gleichzeitig bietet Yumpu aber noch einen zweiten kostenlosen Service für seine Mitglieder an. Nämlich die Möglichkeit, das neue Blättermagazin auch sofort über diese Website online bewerben zu lassen. Dazu wird es je nach Thema gleich an der richtigen Stelle eingebunden. Auf diese Weise wird es ganz schnell dort gefunden, wo es veröffentlicht worden ist.

Wer sich eine blätterbare PDF bei Yumpu erstellt, hat sicher nichts dagegen, dass sein Magazin auch gleich viele Leser findet. Auch wer keine speziellen Vorkenntnisse in Sachen Internet-Technik hat, braucht sich davor zu scheuen den Online Service zu testen. Durch die kostenlose Nutzung kannst du dich selbst überzeugen, wie leicht es ist eine PDF zum Blättern zu erstellen. Das schafft eigentlich jeder. Denn die Anleitung zeigt Schritt für Schritt, was zu tun ist und ist ganz leicht verständlich. Also nur keine Angst, das klappt ganz sicher. Ich habe es ja auch geschafft.

Mein persönliches Fazit

Wenn PDF Dateien zu groß werden, stören sich viele Leser oft daran. Folglich öffnen sie diese erst gar nicht. Oder schließen eine Datei entnervt wieder, noch bevor sie mit dem Laden fertig ist.

Ich bin begeistert. Vermutlich werde ich bald wieder genug neue Rezepte zusammengestellt haben. Dies kann ich wieder mit vielen schönen, neuen Fotos zu einem zweiten Online-Kochbuch zusammenstellen. Das werde ich dann wieder in eine blätterbare PDF umwandeln und es in die Rubrik „“Essen““ einordnen lassen. Und natürlich werde ich auch diesen Blätterkatalog ganz oben auf meiner Website platzieren. Ich bin begeistert von dieser Freeware und kann nur jedem empfehlen, das auch einmal auszuprobieren.

Über die Autorin

Kerstin MerberWillkommen auf mypdf.me! Mein Name ist Kerstin und ich bin selbständige Grafikerin und nebenbei Webdesigner. Bei meiner Arbeit stosse ich immer wieder auf Fragen was PDF Dateien angeht und möchte dir die Antworten dazu hier auf dieser Seite zur Verfügung stellen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.